Berufliche Perspektiven für

Kinderpflegerin(m/w/d)

Du hast die Ausbildung zur staatlich geprüften Kinderpflegerin bzw. zum staatlich geprüften Kinderpfleger erfolgreich absolviert?

Dann kannst du dich jetzt an einer Fachschule für Sozialwesen – Fachrichtung Sozialpädagogik – zur staatlich anerkannten Erzieherin oder zum staatlich anerkannten Erzieher (sozialpädagogischen Fachkraft) weiterbilden lassen.

Erzieherin(m/w/d)

Du bist staatlich anerkannte Erzieherin bzw. staatlich anerkannter Erzieher? Dann hast du viele Möglichkeiten, dich weiterzuqualifizieren.

Im Bereich der Kindertageseinrichtungen sind verschiedene Perspektiven möglich: von der Übernahme einer Gruppenleitung bis hin zur Leitung einer Kindertageseinrichtung. Daneben gibt es zahlreiche weitere berufliche Qualifizierungsmöglichkeiten und Spezialisierungen.

 

Mit deiner Ausbildung:

  • kannst du dich als staatlich anerkannte Heilpädagogin bzw. staatlich anerkannter Heilpädagoge weiterqualifizieren, wenn du mindestens ein Jahr Vollzeit in einer einschlägigen sozialpädagogischen Einrichtung gearbeitet hast.
  • hast du die Voraussetzungen zur Ausbildung zur staatlich anerkannten Motopädin bzw. zum staatlich anerkannten Motopäden. Auch hier ist eine einschlägige berufliche Tätigkeit Voraussetzung. Diese (berufsbegleitende) Ausbildung findet an einer Fachschule für Motopädie statt.
  • kannst du eine Gruppenleitung in einer Kindertageseinrichtung (Kita) übernehmen.
  • und einer mindestens zweijährigen einschlägigen pädagogischen Berufserfahrung kannst du die Leitung von Kindertageseinrichtungen (Kita) übernehmen.
  • und einer mindestens dreijährigen einschlägigen Berufserfahrung kannst du z. B. ein Vollzeit-, Teilzeit- oder auch duales Studium der Kindheitspädagogik (B. A.) absolvieren.
  • und einer mindestens dreijährigen einschlägigen Berufserfahrung kannst du ein Vollzeit-, Teilzeit- oder auch duales Studium der Sozialen Arbeit bzw. Sozialpädagogik (B. A.) absolvieren.

Weiterbildung & Qualifikation

Du kannst dich als Erzieherin (m/w/d) auch berufsbegleitend in einem Themenfeld spezialisieren. An vielen Weiterbildungsinstituten kannst du z. B. Qualifizierungen in folgenden Bereichen erlangen:

  • Inklusion – pädagogische Förderung und Begleitung
  • Bewegungsförderung und Psychomotorik
  • Kinder unter drei Jahren
  • Alltagsintegrierte Sprachbildung
  • Musik- oder Kunstpädagogik
  • Gesundheit, Ernährung und Entspannung
  • Traumapädagogik
  • Gesprächsführung und Beratung
  • Beobachtung, Dokumentation und Diagnostik der kindlichen Entwicklung

Zertifikate

Möchtest du vertiefte Kenntnisse über betriebswirtschaftliche Abläufe in der Kindertagesbetreuung erlangen? Dann können dir Weiterbildungen und Zertifikatskurse helfen:

  • Fachwirtin bzw. Fachwirt im Erziehungswesen/Sozialwesen
  • Qualifizierungen im Bereich Leitung und
    Management für Führungskräfte

Dein Job in der Kita.